Beiträge von Gabriele

    Heim: Zentralkinderheim
    war ein Heim/Unterbringung für:Kinderheim der Stadt Wien, auch bekannt unter: (Charlotte-Bühler-Heim)
    Adresse: 1180, Bastiengasse 36-38
    Aufenthalt:1961-1963


    Sonstiges:


    Ergänzung zum Zentralkinderheim:
    Charlotte-Bühler-Heim (18, Bastiengasse 36-38), ehemals Zentralkinderheim, benannt 12. Juni 1986 (Gemeinderatsausschuss für Kultur) nach der Psychologin Charlotte Bühler, der Gattin des Psychologen Karl Bühler.

    Die Anstalt wurde im April 1910 eröffnet. Die Arbeit beschränkte sich ursprünglich auf die längerfristige Versorgung kranker und schwacher Kinder. 1922 ging das Heim in die Verwaltung der Stadt Wien über und wurde von Julius Tandler ausgebaut. Tandler war es auch, der die wissenschaftliche Arbeit von Charlotte Bühler über den „Wiener Weg der Jugendwohlfahrt" förderte, durch den die Jugendarbeit nachhaltig beeinflusst wurde.

    Bis 1956 war die Führung des Heims primär medizinisch orientiert, seither sichert das Statut die pädagogische Betreuung der Heimkinder. Ab 1965 war das Heim, dem eine Säuglings- und Kinderpflegerinnenschule angegliedert ist, ein Geschwisterheim für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen.

    Im Jahr 2000 wurde das Charlotte-Bühler-Heim geschlossen.

    (wien.gv.at)