SO NICHT - die HOR darf nicht an gerechnet werden!

  • Leider kommt es immer wieder vor, dass die HOR in Pensionistenwohnhäusern bei Beantragung von Hilfe bei diversen Organisationen zum Einkommen gerechnet wird, da hat nicht nur unsere Selbsthilfegruppe die Verantwortlichen angeschrieben, auch der Verein der ehemaligen Heimkinder hat mit Volksanwalt Dr. Kräuter darüber gesprochen.

    SO NICHT, :cursing::thumbdown:

    diese EURO 300,- müssen ausbezahlt werden, um Altersarmut zu bekämpfen und nicht damit wieder diversen Institutionen mehr kassieren können.

    Es DARF weder bei einer Gebührenbefreiung, Exekutionen oder zu irgendwelchen Berechnungen für den Selbstbehalt oder sonstiges herangezogen werden. Auch die MA40 hat nicht das Recht diese 300€ nur in irgendeiner Form anzurechnen.

    Leistung § 2.

    Die monatliche Rentenleistung beträgt 300 €. Auf die Rentenleistung ist ein nach dem Verbrechensopfergesetz (VOG), BGBl. Nr. 288/1972, wegen einer Schädigung in einem Heim erbrachter Ersatz des Verdienstentganges samt einer einkommensabhängigen Zusatzleistung anzurechnen. Die Rentenleistung gilt nicht als Einkommen im Sinne der Sozialversicherungs- und Sozialentschädigungsgesetze. Von der Rentenleistung sind keine Beiträge zur Krankenversicherung zu entrichten.

    Solltet wer zu diesem Personenkreis gehören, bei dem die 300,- zum Einkommen gerechnet werden, dann meldet euch.


    Wer im Verein ist kann sich bei der Romana Schwab melden

    E-Mail: romana.schwab@gmx.at


    Oder ihr wendet euch gleich direkt an die Volksanwaltschaft:

    Volksanwaltschaft

    Singerstraße 17

    Postfach 20

    1015 Wien

    kostenlose Servicenummer (werktags von 8:00 bis 16:00 Uhr):

    0800 223 223 - 256 ODER 144

    Telefonnummer: +43 / (0)1 / 515 05-0

    Fax: +43 / (0)1 / 515 05-150 / 190

    E-Mail: hog@volksanwaltschaft.gv.at

    Alles weitere findet ihr auf der Webseite der Volksanwaltschaft

    https://volksanwaltschaft.gv.at/heimopferrente